Allgemein

Sieg über die KiTa-Viren

Die Wirkung ätherischer Öle

Ich berichte hier von unseren Erfahrungen mit ätherischen Ölen. Die Wirkung der ätherischen Öle können von Mensch zu Mensch individuell ausfallen und es werden keine Vorsorge-, Heil- oder Behandlungsversprechen gemacht!

Das erste Jahr in der Krippe

Das erste Jahr in der Krippe war mein Sohn Johann (3) eigentlich nicht wirklich da. Er war ständig krank und ich und mein Mann Oliver durch die mitgeschleppten Viren auch. Das bedeutete ebenfalls, dass ich nicht allzu oft bei der Arbeit anwesend war. Entweder „kindkrank“ oder selber krank. Mein Mann hatte keine Wahl: Als Selbstständiger ist er mehr oder weniger mit Kopf unter dem Arm zur Arbeit gegangen.

Mir wurde immer wieder gesagt, dass das normal ist und so auch sein muss, damit die Kinder ein Immunsystem aufbauen. Schön und gut, aber leider wurde es mit den ständigen Infekten nicht besser nach dem berüchtigten erstem Jahr. Zwar fiel Johann nicht mehr so oft aus, weil er die Infekte besser wegsteckte, aber seine Nase lief eigentlich immer und seine Ohren waren dicht.

Der HNO brachte immer wieder eine OP zur Sprache, bei der Johann Röhrchen in die Trommelfelle eingesetzt werden sollte, damit der Schleim ablaufen kann. Das kam für uns nicht in Frage und ich habe alle möglichen homöopathischen Mittel ausprobiert. Mehr oder weniger erfolgreich.

Und die Infekte trafen meinen Mann und mich immer heftiger, was bei mir am Ende zu einer 5 wöchigen, krankheitsbedingten Auszeit führte.

Unsere tägliche Öl-Routine

In dieser Zeit bin ich dann auf die ätherischen Öle gestossen und wir haben sie in unsere tägliche Routine aufgenommen:

  • Schützende Mischung (OnGuard) morgens verdünnt unter Johanns Füße
  • eine Kapsel mit je einem Tropfen Oregano, Frankinsence und OnGuard für mich und meinem Mann

Und es ist viel besser geworden. Johann und ich waren seitdem nicht mehr krank. Johann war sogar einer der wenigen Kinder die in der akuten Erkältungszeit gesund in der Krippe waren. Das Problem mit den dichten Ohren und der möglichen OP hat sich erledigt.

Mein Mann hatte dennoch mit Schnupfen und Husten zu kämpfen, aber lange nicht so schlimm. Und wann muss dazu sagen, dass er gerne auch mal seine tägliche Kapsel vergisst 😉

Die Wirkung ätherischer Öle

Aber wie genau wirken denn diese ätherischen Öle und was sind sie genau?

Ätherische Öle sind natürliche, von Pflanzen erzeugte, aromatische Verbindungen. Ihre Aufgabe ist es die Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen und Insekten zur Bestäubung anzulocken. Ätherische Öle werden aus den Blättern, Blüten, Wurzeln, Rinden oder Samen durch Kaltpressung oder Destillation gewonnen. Sie sind schon seit Jahrtausenden bekannt für ihre enorme Heilkraft und Bestandteil der Naturmedizin.

Aufgrund der kleinen, leichten Moleküle eines ätherischen Öls können diese die Zellmembranen durchdringen und Viren töten. Ein Tropfen ätherisches Öl enthält ca. 4 Trillionen Molekülen und somit hat ein Tropfen Öl das Potenzial jede Zelle mit 40.000 Molekülen zu versorgen. Dadurch wirken ätherische Öle ziemlich schnell auf den gesamten Organismus.

Öle für das Immunsystem

Wie bereits erwähnt sind die Schützende Ölmischung (OnGurad) sowie Oregano und Weihrauch unsere täglichen Begleiter. Sie besitzen die folgenden Eigenschaften, um unser Immunsystem zu unterstützen.

In der Schützenden Mischung (OnGuard) sind folgende Öle in halten:

  • Zimt: antibakteriell, antimykotisch, antiviral, antioxidant, infektionshemmend, entzündungshemmend, antiseptisch
  • Gewürznelke: hoch antioxidant und infektions- und entzündungshemmend
  • Eukalyptus: schmerzlindernd, antiviral, schleimhemmend
  • Orange: antiseptisch, krampflösend,
  • Rosmarin: antioxidativ, antibakteriell, antimykotisch.

Die Öle in unserer täglichen Kapsel:

  • Oregano: antibakteriell, antimykotisch, antiparasitär, antiviral, antiseptisch
  • Frankinsence (Weihrauch): schleimhemmend, infektionshemmend, entzündungshemmend, antiseptisch, schleimlösend

Von der Krippen den Kindergarten

Mittlerweile ist Johann von der Krippe in den Kindergarten gewechselt und mir wurde prophezeit, dass er in der ersten Zeit wieder ständig krank sein wird.

Bis jetzt ist Johann kerngesund und ich bin überzeugt, dass er mit unserer täglichen Routine bestens gewappnet ist für die KiTA-Viren 🙂

Interessiert dich die Wissenschaft hinter den Ölen? Dann findest du hier eine wachsende Sammlung an Studien und Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.